Gesunde Ernährung und Mikronährstoffe für ein starkes Immunsystem

Gesunde Ernährung und Mikronährstoffe für ein starkes Immunsystem

Zusammenfassung des Vortrags von Uwe Gröber beim Corona- Untersuchungsausschuss am 15.01.2021, Leiter der Akademie für Mikronährstoffmedizin Essen

Sitzung 35: Recht und Gesundheit – Der blinde Fleck – Start Gröber
https://youtu.be/5GpjB0YW3uI?t=10354

Zusammengefasst von Gaby Friedland (Betriebsärztin)

Kurzfassung

Die Ernährung von älteren Menschen sollte wie die von Spitzensportlern sein!

Der Ernährungsstatus bestimmt den Immunstatus.

83% der Senioren haben eine qualitative Mangelernährung mit Begleiterscheinungen

Diese Erkenntnisse sind  Evidenz basiert und durch internationale Studien nachgewiesen ( z.B. Gröber/ Holick Januar 2021, The Corona-Virus disease- A supportive approach with selected mikronutrients ).

Entsprechend des höheren Lebensalters findet ein ständiger Abbau von Muskelmasse statt und damit eine Schwächung des Immunsystems, das auch in den Muskeln gebildet wird.

Deswegen ist eine Proteinzufuhr von mindestens 1,2 – 1,4 g/ kg Körpergewicht / Tag ( durch Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Nüsse ) und medizinisches Krafttraining 2x/ Woche erforderlich.

Dazu Dr. Michael Spitzbart: das Immunsystem ist ein komplexes System zur Unterscheidung von körperfremden und körpereigenen Stoffen.

Das Gesamteiweiß im Blut sollte immer im optimalen oberen Bereich sein, weil sonst die essentiellen Aminosäuren für die Bildung von u.a. Abwehrzellen fehlen.

Immunrelevante Mikronährstoffe bei viralen Atemwegserkrankungen wie Covid 19, Influenza

Es wird eine Laborüberprüfung sämtlicher Eiweiß- und Mikronährstoffe empfohlen!

 Vitamit D3

Das SONNENHORMON: Steigerung des Immunsystems, antiviral, antientzündlich, Gehirn, Knochen, antidepressiv, Herz-Kreislauf

Es gibt eine Vitamin- Mangelpandemie: 84% der Europäer sind unterversorgt mit Vit.D.

Die Vitamin D- Versorgung korreliert mit der Sterblichkeit.

Der Blut-Spiegel von Vitamin D sollte mindestens 50-60 ng / Liter betragen. Die tägliche Einnahme sollte bei mindestens 40-60 E / kg Körpergewicht liegen.

In der unterstützenden Therapie von viralen Atemwegserkrankungen werden u.a. in Wuhan mit großem Erfolg Infusionen mit 60.000 E Vit.D, Zink und Vitamin C gegeben.

Vitamin D und Vitamin A haben gemeinsame Effekte in der Antikörperproduktion und der Steigerung des Immunsystems.

Zu der Wichtigkeit von Vitamin D siehe auch das Video von Dr. Spitz.

Vitamin A – Retinol

Eigentlich wie Vitamin D ein Hormon mit verschiedenen Effekten: Unterstützung der Schilddrüse, Steigerung des Immunsystems, Stärkung der Atemwegs- und Darmschleimhaut.

75% der deutschen Bevölkerung haben einen Vitamin A- Mangel; es gibt auch einen oft nicht erkannten Gendefekt, der zu Vitamin A-Mangel führt.

Der tägliche Bedarf an Retinol beträgt 3000 E/ Tag, für Schwangere 5000 E täglich.

Vitamin A und Selen wirken gemeinsam günstig auf das Immunsystem und die Schilddrüse.

Vitamin C

Verschiedene Effekte ,antioxidativ, reduziert Entzündungsprozesse, wird hochdosiert in Therapie von Covid 19 und Influenza -Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Täglicher Bedarf mindestens 2 g, bei Erkrankung 20-30g/ kg Körpergewicht

Zink

Steigerung der Immunabwehr, Bildung der Immunzellen im Thymus (bei älteren Menschen atrophiert die Thymusdrüse )

Verhindert das Eindringen von Viren in die Körperzellen! – wird deswegen in der Therapie eingesetzt.

Täglicher Präventions- Bedarf 20 -50 mg Zink / Tag

Selen

Steigerung des Immunsystems, Unterstützung der Produktion von Schilddrüsenhormon, Verhinderung des Cytokinsturms  bei viralen Atemwegs- Erkrankungen.

In Deutschland ist von einem Selen- Mangel von 90% auszugehen. Der Blutserumspiegel sollte bei 130-150 mikrogramm / Liter liegen.